Ziegenfütterung: Alles was du wissen musst

Types of Goats Feed

Was fressen Ziegen – Grundlagen der Ziegenfütterung

Im Allgemeinen lieben Ziegen Abwechslung beim Essen. Ziegen sind natürliche Entdecker und lieben es zu wandern während sie nach Nahrung suchen. Wie gut eine Ziege in der Nahrungssuche ist, hängt stark  mit dem Wohlbefinden der Ziege zusammen. Die natürliche Nahrung von Ziegen besteht aus Weiden, Bäumen, Trauben, Heu, Früchten und einer kleinen Menge Getreide. Mit dem Begriff Weide definieren wir eine breite Palette von Pflanzenarten: Gras, Klee, Alfalfa (Medicago sativa), Chicorée, Hülsenfrüchte, Sträucher, junge Bäume usw. Die Biodiversität der Weide steht in direktem Zusammenhang mit der Qualität der Nahrung und damit auch der Qualität der Milch und des Ziegenfleisches. Wenn wir über Getreide sprechen, sprechen wir vom Samenanteil von Getreide (z.B. Mais), welches Ziegen schon seit Jahrhunderten in der Wildbahn finden und fressen, allerdings nur in geringen Mengen. Ziegen können auch auf ihren Hinterfüßen stehen um an Früchte von Bäumen zu kommen oder an andere hochwachsende Vegetation. Wenn Sie Ihre Ziegen auf ein Feld lassen, können Sie aber nicht 100% sicher sein, was die Tiere den ganzen Tag über fressen. Einige Arten von Rhododendron und andere Zierpflanzen (Azalea) und Sträucher erwiesen sich als giftig für Ziegen und können, auch wenn nur ein kleines Blatt gefressen wird, zu lebensbedrohlichen Situationen führen. Auch Kohl-, Kartoffel- und Tomatenblätter können giftig für Ziegen sein. In jedem Fall muss ein zukünftiger Ziegenbesitzer schauen, welche Pflanzen lokal wachsen und welche davon vom Feld entfernt werden müssen, bevor die Ziegen dort nach Nahrung suchen können.

Bevor kommerziell erhältliches Ziegenfutter verkauft wurde, gaben Landwirte ihren Ziegen ausschließlich Weiden, Mais, Heu und einigen Früchten. Die meisten kommerziellen Rassen, die heutzutage für die Fleisch- und/oder Milchproduktion gehalten werden, reagieren stark auf kommerzielles Futter. Wichtig ist, dass sich die Ernährung von Milchziegen und Fleischziegen unterscheidet. Als Faustregel gilt, dass Fleischziegen hauptsächlich Weiden, Heu und Obst fressen sollten, während die Ernährung von Milchziegen normalerweise durch kommerzielle Ziegenfutter ergänzt wird. Das Feld, auf dem Ihre Ziegen weiden, muss natürlich das ganze Jahr über entsprechend viel wachsen, so dass auch alle Ziegen satt werden. Wenn das nicht der Fall ist, sollten Sie ihnen zusätzlich kommerzielles Futter, welches meistens aus einer Getreidemischung besteht, geben. Einige Landwirte, die in Gebieten leben, wo Luzerne und verwandte Pflanzenarten, nicht wachen können, geben ihren Ziegen sog. Luzerne-Würfel.

Kommerziell erhältliches Ziegenfutter besteht meistens aus Pellets und Würfeln aus Mais und Hafer. Ein typisches kommerzielles Futter für junge und laktierende Ziegen enthält Getreide und Spurenelemente, um eine starke Milchproduktion und Wachstum zu unterstützen. Die am häufigsten verwendeten Zutaten sind Mais, Weizenmehl, Sojabohnenmehl und sonnengetrocknete Luzerne. Denken Sie daran, dass Getreide nur für Ziegen mit besonderen Bedürfnissen (jung, laktierend usw.) erforderlich ist und langsam und in geringer Menge eingeführt werden sollte. Sie werden es schnell am Wohlbefinden der Ziegen erkennen, ob die Futtermischung stimmt oder nicht.

Junge Ziegen (im Alter von 1 bis 14 Monaten) fressen pro Tag im Durchschnitt 1-2 Kaffeetassen Mischgetreide. Letztendlich ist es abhängig vom Gewicht. Mehr Informationen dazu finden Sie auf dem Etikett des Futters. Bedenken Sie aber, dass Sie die Ziegen, vor allem in diesem Alter, ermutigen sollten mit der Mutter auf Nahrungssuche zu gehen. Sie sollten jungen Ziegen im Sommer einmal täglich und im Winer zweimal täglich, Heu anbieten. Auch Ergänzungen mit Mineralien und Kräutern sind wichtig. Reife weibliche Ziegen, die nicht schwanger sind, sollen im Winter zweimal und im Sommer einmal Heu angeboten bekommen, sodass sie tagsüber selbst auf dem Feld nach Weiden suchen. Backpulver soll Ziegen bei der Verdauung helfen. Reife weibliche Ziegen, die schwanger sind oder laktieren, brauchen täglich 2-5 Kaffeetassen Mischgetreide (abhängig von Ziegengewicht und Milchproduktion – lesen Sie das Etikett sorgfältig durch). Natürlich hat eine schwangere oder eine laktierende Ziege nicht die Energie, den ganzen Tag nach Nahrung zu suchen, daher wird die Ernährung in der Regel durch pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel (Alfalfa-Würfel) ergänzt. Reife männliche Ziegen (Böcke) fressen alles obengennante, abgesehen von Körnern. Hier scheiden sich die Geister, einige Ziegenzüchter bieten den männlichen Ziegen gar nichts an, andere geben ihnen, zusätzlich zur Weide, eine kleine Menge Getreide (1-2 Kaffeetassen).

Ziegen müssen rund um die Uhr Zugang zu frischem Wasser haben. Tränken sollten im Stall aber auch an 2-3 Stellen auf dem Feld platziert werden. Sie sollten das Wasser mindestens einmal täglich wechseln. Sie können auch eine unbewegliche Schüssel mit Äpfel, Karotten und Bananen im Stall platzieren. Auch Salzblöcke sind sind gut um den Bedarf an Mineralstoffen der Ziegen zu decken.

Einige Landwirte bieten ihren Ziegen Küchenabfälle, in Form von Obst- oder Gemüseabfällen (Obstschalen, Gemüsehäute) oder kleine Scheiben Brot, an. Das ist allerdings sehr umstritten, aber die Ziegen lieben es. Diese Art von Futter sollte den Ziegen allerdings nur in kleinen Mengen als Leckerli verabreicht werden.

Ein unerfahrener Landwirt sollte zunächst örtliche Experten und Tierärzte konsultieren, um sich ein Bild davon zu machen, was man den Ziegen so über das Jahr als Futter anbieten sollte. In vielen Fällen hängt es nämlich extrem von der Flora der Region und den Wetterbedingungen ab. Denken Sie daran, dass wenn Sie den Ziegen etwas Neues geben, es langsam in die Fütterung einzuführen, da die Tiere sonst an Durchfall oder anderen Dingen leiden können. Erkundigen Sie sich auch über, für Ziegen, giftige Pflanzen, die in Ihrer Region wachsen können.

Sie können diesen Artikel bereichern, indem Sie einen Kommentar oder ein Foto der Tränken Ihrer Ziegen, etwas über Dosierungen des Futters oder Angaben zur Weide hinterlassen.

Aufzucht von Ziegen: Schritt für Schritt

Beherbergen der Ziegen – Bau des Ziegenstalls

Wie wählt man Ziegen für Milch oder Fleisch aus

Ziegenfütterung: Alles was du wissen musst

Milchziegen milchleistung – milchziegenhaltung rentabel

Ziegenpflege, Gesundheit und Wohlbefinden

Dungproduktion und Abfallwirtschaft für Ziegen

Fragen und Antworten: Ziegen

Haben Sie Erfahrung mit der Ziegenhaltung? Teilen Sie Ihre Erfahrungen, Methoden und Praktiken gerne unten in den Kommentaren.

Alle von Ihnen hinzugefügten Inhalte werden in Kürze von unseren Moderatoren geprüft. Sobald sie genehmigt sind, wird Ihr Beitrag auf Wikifarmer.com hochgeladen und steht so Tausenden von neuen oder erfahrenen Landwirten auf der ganzen Welt zur Verfügung.

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English Español Français العربية Português Русский Ελληνικά Türkçe हिन्दी Tiếng Việt Indonesia

Wikifarmer Redaktionsteam
Wikifarmer Redaktionsteam

Wikifarmer ist die größte Online-Bibliothek für Inhalte über Landwirtschaft. Die Inhalte auf dieser Plattform werden von ihren Nutzern geschrieben und aktualisiert. Sie können jederzeit einen neuen Artikel einreichen, einen vorhandenen Artikel bearbeiten, Bilder und Videos hinzufügen oder lediglich den kostenlosen Zugang zu hunderten von informativen Artikeln und Leitfäden genießen. Der Nutzer trägt die alleinige Verantwortung für die Nutzung und Bewertung der auf der Website bereitgestellten Informationen.