Genau wie in der Schweinehaltung besteht ein häufiger Fehler unerfahrener Landwirte darin, dass sie oft nur mit der Aufzucht einer einzigen Ziege beginnen. Ziegen sind äußerst soziale Tiere, die für das Leben in einer Herde geboren wurden. In den meisten Fällen wird eine Ziege unter Stress stehen, äußerst laut sein (um mit ihren Artgenossen zu kommunizieren) und versuchen, den Stall zu zerstören, was zu Verletzungen des Tieres führen kann. Daher ist es sinnvoll, die Ziegenhaltung mit dem Kauf von mindestens 2-3 Ziegen zu beginnen. Eine Ziege wird im Durchschnitt 10-13 Jahre alt und kann sich im Alter von 1-1,5 bis 7-9 Jahren fortpflanzen und somit Milch produzieren. Selbstverständlich gibt es deutliche Ausnahmen von diesen Angaben.

Wie in allen Bereichen der Viehzucht gibt es verschiedene Rassen und Konzepte für die jeweiligen Bedürfnisse und Erfahrungsniveaus. Zunächst müssen Sie sich entscheiden, ob Sie Ziegen für die Milch- und/oder Fleischproduktion halten wollen. Alpine, Lamancha, Nubier, Saanen, Toggenburger und Oberhaslerziege sind die gängigsten Milchziegenrassen. Boer, Beetal, Fainting Goat, Kiko, Somaliziege und Napoletana sind bekannte Fleischziegenrassen.

Unerfahrenen Landwirten wird empfohlen, zunächst nur weibliche Milchziegen zu halten, da männliche Ziegen (Böcke) eine besondere Behandlung benötigen. In diesem Fall werden häufig 3-4 weibliche Ziegen – unterschiedlichen Alters, aber nicht älter als 6 Monate – gekauft und mit der Aufzucht begonnen. Wenn die Ziegen das fortpflanzungsfähige Alter von 1-1,5 Jahren erreicht haben, werden sie mit fremdbezogenen Böcken gepaart (möglicherweise gegen eine Gebühr).

Jede Ziege bringt üblicherweise 1-3 Zicklein zur Welt. Wenn eine Ziege (nach 5 Monaten Trächtigkeit) ein weibliches Zicklein zur Welt bringt, behalten die meisten Landwirte das Jungtier, um ihre Ziegenzucht zu erweitern und die Milch der Mutterziege zu sammeln (die durchschnittliche Ziege gibt nach der Geburt 10 Monate lang Milch). Wenn eine Ziege einen Bock zur Welt bringt (50% Wahrscheinlichkeit), wird das männliche Jungtier entweder verkauft, auf natürlichem Wege aufgezogen oder im Alter von 3 Wochen kastriert und nur zur Fleischproduktion oder als Haustier gehalten. Zu diesem Zeitpunkt haben die Landwirte mit Sicherheit genügend Erfahrung (mehr als ein Jahr) in der Ziegenhaltung, so dass jeder Landwirt das Betriebsmodell wählen kann, das er tragen kann.

Letztendlich beginnen die meisten Landwirte mit der Aufzucht von weiblichen Ziegen nur für die Milchproduktion und entscheiden sich nach einiger Zeit für eine Erweiterung ihres Viehbestands und ihrer Tätigkeit auf die Fleischproduktion.

  1. Ziegenhaltung
  2. Ziegenhaltung – Aufbau des Ziegenhofs
  3. Auswahl der richtigen Ziegen für Milch und Fleisch
  4. Fütterung von Ziegen
  5. Milchziegen und Management von Milchziegen
  6. Versorgung von Ziegen
  7. Ziegenmist und Abfallmanagement
  8. Fragen und Antworten zu Ziegen

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English Español Français Nederlands हिन्दी العربية Türkçe 简体中文 Русский Italiano Ελληνικά Português Tiếng Việt Indonesia 한국어

UNSERE PARTNER

Wir arbeiten mit NGOs, Universitäten und anderen Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, um unsere gemeinsame Mission für Nachhaltigkeit und menschliches Wohlergehen zu verwirklichen