Wie man Zinnien züchtet

Zinnie ist eine sehr widerstandsfähige und anpassungsfähige Pflanze. Sie bietet eine der einfachsten Möglichkeiten, unserem Garten Farbe zu verleihen. Zinnien gibt es in einer Vielzahl von Arten und Sorten. Sie wachsen am besten auf einem feuchten, fruchtbaren und durchlässigen Boden in voller Sonne. Im Allgemeinen bevorzugen die Pflanzen Temperaturen von 23 ° C bis 29 ° C (74 bis 84 ° F). Sie bevorzugen lange und warme Sommer, während sie plötzliche Wetteränderungen und kalte Zugluft nicht mögen. Der pH-Wert des Bodens muss zwischen 5,5 und 7,5 liegen. Wenn Sie dem Boden Kompost hinzufügen, wachsen die Blüten schneller. Sie können sich nach einer Bodenanalyse von einem Fachmann beraten lassen.

Wie man Zinnien aus Samen züchtet

Für kommerzielle Zwecke werden Zinnien hauptsächlich durch Samen vermehrt (sexuelle Vermehrung). Zinnien lassen sich im Allgemeinen sehr leicht aus Samen gewinnen. Wir können Zinniensamen an der Oberfläche säen und dann nur eine kleine Schicht Erde hinzufügen, damit die Samen nicht direkt dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Wir können sie säen, sobald der Boden warm genug ist und keine Frostgefahr mehr besteht. In vielen Fällen sehen Sie bereits nach 10 bis 14 Tagen (je nach Sorte) einige kleine Zinniensetzlinge, die in wenigen Wochen blühen. Wir können Zinnien auch in Innenräumen anbauen, indem wir sie etwa 4 – 6 Wochen vor unserem letzten Frostdatum aussäen.

Wie man Zinniensetzlinge verpflanzt

Wenn Sie die Pflanzen aus Setzlingen verpflanzen möchten, beachten Sie, dass der Boden warm genug sein muss und eine Bodentemperatur von 21-26 ° C aufweist. Wir werden weder zu früh im Frühjahr noch zu spät verpflanzen, sonst leiden die Pflanzen. Die Blütezeit der Zinnie beginnt im späten Frühjahr und endet im Herbst vor dem ersten Frost. Zinnien wachsen schnell und blühen normalerweise sechs bis acht Wochen nach der Aussaat. Es ist besser, einen sonnigen Standort in unserem Garten zu wählen. Zinnien ziehen es vor, in großen Behältern zu wachsen. Sie können einen Topf von mindestens 30 cm (12 Zoll) wählen, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Große Sorten wie State Fair brauchen die größten Töpfe.

Entspitzen und Deadheading

Wenn wir die Pflanze einfach buschiger aussehen lassen und mehr Blüten haben wollen, können wir einfach ein paar Triebe abschneiden und den Schnitt wegwerfen. Diese Technik nennt man Entspitzen. Je mehr wir abschneiden, desto mehr wächst die Zinnie nach und regeneriert sich. Wir können den Stamm über den ersten echten Blättern beschneiden, damit die Pflanze ihre Energie nicht in die Produktion von neuem Pflanzenmaterial verschwendet, das wir abschneiden werden. Wir können den Stiel mit einer speziellen Schere abklemmen.

Der Zweck jeder Pflanze ist es, Samen zu produzieren und sich zu vermehren. Die Zinnie ist genetisch so eingestellt, dass sie in einem bestimmten Stadium ihres biologischen Kreislaufs Samen produziert. Wenn wir jedoch Zinnienblüten Samen produzieren lassen, verwenden die Pflanzen ihre gesamte Energie für das Setzen der Samen und hören auf zu blühen. Wenn wir also die Blütezeit der Pflanzen verlängern wollen, müssen wir jeden Pflanzenteil entfernen, der unreife Samen enthält. Dieses Verfahren wird als Deadheading bezeichnet, und die meisten Gärtner führen diese beiden Verfahren (Kneifen und Deadheading) in einer Sitzung durch.

Bewässerung der Zinnie

Die meisten Zinnien stammen aus äquatorialen Regionen, weshalb einige Sorten dürretoleranter sind. Unabhängig davon, wie gut sie unter trockenen Bodenbedingungen arbeiten können, können sie immer noch mehr Blüten hervorbringen, wenn zusätzliches Wasser bereitgestellt wird. In der Regel können wir Zinnien 2-3 mal pro Woche gießen, sobald wir feststellen, dass der Boden vollständig trocken ist.

Außerdem werden wir Zinnien an der Bodenoberfläche und nicht auf ihren Blättern bewässern. Auf diese Weise halten wir das Laub trocken und verringern das Risiko der Ausbreitung von Krankheiten. Die meisten Gärtner bewässern ihre Zinnien früh am Morgen. Wenn wir sie abends gießen, bleibt das Laub nass und ist anfälliger für Pilzinfektionen. Nachdem die Zinnien eine Höhe von 15-20 cm (6-8 Zoll) erreicht haben, können wir 8 cm (3 Zoll) Mulch hinzufügen, um die Wasserverdunstung zu kontrollieren. Mulch hilft auch bei der Erhaltung der Bodenfeuchtigkeit und blockiert die unerwünschten Unkräuter, die mit Zinnien um Wasser, Sonnenlicht und Nährstoffe konkurrieren.

Ernte – Lagerung von Zinniensamen

Die Produktion von Zinniensamen führt zu einer raschen Abnahme der Blüte. Wenn wir jedoch tatsächlich Zinniensamen sammeln wollen, können wir dies sehr einfach tun. Zuerst müssen wir das Deadheading einstellen, damit die Blume Samen produziert. Dann können wir Papiertüten verwenden (damit sie Feuchtigkeit aufnehmen), um die Samen zu sammeln. Die Blüten werden abgeschnitten und sanft zwischen den Fingern gerieben, so dass die Samen in die Papiertüte fallen. Nachdem wir sie eingesammelt haben, können wir sie für einige Wochen in flachen Kisten oder auf Papier in Innenräumen verteilen, damit sie vollständig austrocknen können.

Schädlinge

Leider leiden Zinnien gelegentlich an Insekten. Die häufigsten Insekten, die Zinnien befallen können, sind Blattläuse, Thripse und Weiße Fliegen. Insekten, die unsere Zinnien befallen haben, können wir leicht entdecken. Schütteln Sie einfach die Pflanze und Sie werden einen Schwarm Insekten sehen, der davonfliegt. Wir können auch die Unterseite des Blattes überprüfen. Wenn wir weiße Flecken oder Eier sehen, haben Blattläuse oder Weiße Fliegen wahrscheinlich unsere Pflanzen befallen. Die beste Behandlung ist in allen Fällen die Prävention. Wenn das nicht funktioniert hat, können Sie ein hausgemachtes Insektizid herstellen. Wir können 35 g Spülmittel und 10 g Alkohol in 1 l Wasser hinzufügen und gut mischen. Wir können es morgens sprühen, wo immer Sie Anzeichen von Blattläusen, Thripse und Weißen Fliegen sehen. Diese Prozedur können für mehrere Tage wiederholen.

Krankheiten

Pilzinfektionen sind tatsächlich häufiger als Insektenbefall. Die häufigsten Pilzinfektionen bei Zinnien sind Mehltau und Dürrflecken (Alternaria). Mehltau verursacht, wie der Name schon sagt, weißen Mehltau auf der Oberfläche von alten oder neuen Blättern. Die infizierten Blätter fallen früher ab als die gesunden. Alternaria verursacht rötliche, braune und violette Flecken auf dem Laub.

Der Schlüssel zum Erhalt der Gesundheit und der intensiven Blüte von Zinnien besteht darin, ein unerwünschtes Umfeld für Schädlinge zu schaffen. Züchten Sie ihre Zinnien in der Sonne. Eine regelmäßige Bewässerung auf gut drainierten Boden hilft gegen Insektenbefall. Wenden Sie Deadheading auf Zinnien an, um gesunde, kräftige und blühende Pflanzen zu erhalten. Entfernen Sie abgestorbene Blätter oder Blüten. Entfernen Sie auch alle unerwünschten Unkräuter, die verschiedene Insekten anziehen können. Wenn Sie alle diese Schritte durchgeführt haben und Ihre Pflanzen immer noch leiden, können Sie sich von einem Fachmann beraten lassen.

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: enEnglish esEspañol frFrançais arالعربية pt-brPortuguês ruРусский elΕλληνικά trTürkçe hiहिन्दी idIndonesia

Wikifarmer Redaktionsteam
Wikifarmer Redaktionsteam

Wikifarmer ist die größte Online-Bibliothek für Inhalte über Landwirtschaft. Die Inhalte auf dieser Plattform werden von ihren Nutzern geschrieben und aktualisiert. Sie können jederzeit einen neuen Artikel einreichen, einen vorhandenen Artikel bearbeiten, Bilder und Videos hinzufügen oder lediglich den kostenlosen Zugang zu hunderten von informativen Artikeln und Leitfäden genießen. Der Nutzer trägt die alleinige Verantwortung für die Nutzung und Bewertung der auf der Website bereitgestellten Informationen.