Wie man Brokkoli zu Hause anbaut – Brokkolianbau im Garten

Sie können Ihren Brokkoli entweder in Ihrem Garten oder in Töpfen anbauen, vorausgesetzt, Ihre Behälter haben mindestens 45 cm (18 Zoll) Breite und Höhe. Der Anbau von Obst und Gemüse zu Hause kann jedoch riskant sein. Hier sind einige Dinge, die Sie wissen müssen.

Brokkoli gilt als eine Pflanze der kühlen Jahreszeit. Wenn Sie sie in warmen Gebieten anbauen, werden Sie wissen, dass die Blütenköpfe höchstwahrscheinlich zu blühen beginnen. Dies ist im Allgemeinen eine unangenehme Situation, es sei denn, Sie ziehen es vor, am Ende eine Zierpflanze statt eines grünen Gemüses zu haben! Daher dürfen Sie sie nicht in Gebieten mit Temperaturen über 30 °C (86 °F) anbauen. Wenn wir einen durchschnittlichen Ertrag erzielen wollen, sollten unsere Brokkoli reifen und entweder vor oder nach dem Eintreffen von heißem Wetter und intensiver Hitze geerntet werden.

Sie können Ihren Brokkoli entweder im Herbst oder zu Beginn des Frühlings pflanzen; die häufigste Periode ist jedoch der Herbst, um hohe Temperaturen im Frühsommer zu vermeiden. Um blütenreiche Köpfe zu bilden, benötigt Brokkoli Temperaturen nahe 15-20°C (59-68°F) und viel Sonnenlicht. Wenn er im Schatten wächst, verzögert er die Bildung von Blütenköpfen.

Die einfachste Methode, Brokkoli zu züchten, ist das Umpflanzen der Sämlinge, die Sie von Ihrer örtlichen Baumschule gekauft haben. Sie können erwägen, Ihre Pflanzen von einem legitimen Verkäufer zu kaufen, um sicherzustellen, dass sie krankheitsfrei sind, und sie direkt in ihre endgültige Position zu pflanzen. Alles, was Sie vor dem Umpflanzen tun müssen, ist, Unkraut, Steine oder anderes unerwünschtes Material aus dem Boden zu entfernen. Sie können den Boden leicht pflügen, um seine Beschaffenheit zu verbessern. Sie können auch gut verrotteten Dünger oder Kompost hinzufügen.

Dann können Sie Ihre Brokkoli-Sämlinge direkt in den Boden verpflanzen, wobei der Abstand zwischen den Pflanzen mindestens 45 cm (18 Zoll) betragen muss. Es ist entscheidend, dass die Setzlinge in der gleichen Tiefe gepflanzt werden, wie sie in der Baumschule waren. Nach dem Umpflanzen können Sie sofort bewässern.

Alternativ können Sie auch in Erwägung ziehen, Ihre Ernte durch direktes Einsäen der Samen in den Boden zu beginnen. Sie können Ihr Saatgut von einem seriösen Verkäufer kaufen, um sicherzustellen, dass es gut keimt, und es direkt in Reihen mit einem durchschnittlichen Abstand von 50-80 cm (20-31 Zoll) zwischen ihnen aussäen. Eine gute Zeit für den Beginn der Aussaat ist in den meisten Fällen nicht später als im Spätsommer. Vor der Auspflanzung müssen Sie Unkraut, Steine oder anderes unerwünschtes Material aus dem Boden entfernen. Dann können Sie ihn pflügen, um seine Textur zu verbessern. Möglicherweise müssen Sie auch etwas gut verdauten Dünger oder Kompost hinzufügen, um die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhöhen. Dann können Sie kleine Löcher graben und 2-3 Samen direkt in den Boden in einer Tiefe von 1 cm aussäen. Im Durchschnitt benötigen Sie 1-1,5 Gramm Saatgut pro 10 Quadratmeter. Brokkoli-Samen sprießen etwa in 8-10 Tagen. Nach der Keimung müssen Sie die Pflanzen verdünnen, falls sie alle gekeimt haben, wobei nur die gesündere Pflanze in jeder Aussaatposition erhalten bleibt. Die Pflanzen, die Sie schließlich behalten werden, sollten sich in einem durchschnittlichen Abstand von 45 cm (18 Zoll) voneinander im Inneren des Rohmaterials befinden.

In allen Fällen müssen Sie die Ernte fast täglich beobachten und junge Setzlinge vor Schnecken schützen.

Brokkoli reagiert empfindlich auf Dürre, da er die Qualität ihrer Köpfe vermindert. Daher sollten Sie Ihre Pflanzen ausreichend mit Wasser versorgen. Die meisten Hinterhofbauern bewässern ihre Pflanzen, indem sie in den ersten Phasen jeden zweiten Tag kleine Mengen Wasser liefern. Sie halten die Erde bis zum Aufkeimen der Samen feucht und erhöhen die Menge seither. An heißen Tagen müssen Sie jedoch möglicherweise einmal am Tag gießen.

Als Düngungsmethode benötigen Sie nur etwas Dung oder Kompost. Der Dünger, den Sie möglicherweise vor der Pflanzung in den Boden integriert haben, wird höchstwahrscheinlich für die gesamte Wachstumssaison ausreichen.

Die Erntezeit hängt von den Umweltbedingungen und der Brokkoli-Sorte ab. Die meisten Brokkoli-Sorten sind 2-3 Monate (60 bis 90 Tage) nach dem Umpflanzen erntereif. Der richtige Zeitpunkt für die Ernte von Brokkoli ist, wenn man Köpfe mit kompakter grüner Farbe und einem durchschnittlichen Durchmesser von 9 cm (3,5 Zoll), je nach Sorte, sieht. Wir schneiden sie im Allgemeinen zusammen mit einem 10 cm langen Stiel und Blättern ab.

Blumenkohl produziert nur einen großen Kopf. Brokkoli hingegen produziert zentrale Kopf- und Seitentriebe. Daher ermöglicht der Brokkoli mehrere Erntesitzungen und eine konstante Versorgung. Um das Wachstum eines zweiten Kopfes zu fördern, nachdem der erste geerntet wurde, kann man weiterhin bewässern und kleine Dosen Flüssigdünger hinzufügen.

Fakten über Brokkoli

Informationen, Geschichte und Verwendung von Brokkoli

Gesundheitsnutzen von Brokkoli – Wie kann Brokkoli unserer Gesundheit zugute kommen?

Wie man Brokkoli zu Hause anbaut – Brokkolianbau im Garten

Wie man Brokkoli gewinnbringend anbaut – Brokkoli-Kommerzanbau

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English Español Français Português Русский Ελληνικά Türkçe हिन्दी

Wikifarmer Redaktionsteam
Wikifarmer Redaktionsteam

Wikifarmer ist die größte Online-Bibliothek für Inhalte über Landwirtschaft. Die Inhalte auf dieser Plattform werden von ihren Nutzern geschrieben und aktualisiert. Sie können jederzeit einen neuen Artikel einreichen, einen vorhandenen Artikel bearbeiten, Bilder und Videos hinzufügen oder lediglich den kostenlosen Zugang zu hunderten von informativen Artikeln und Leitfäden genießen. Der Nutzer trägt die alleinige Verantwortung für die Nutzung und Bewertung der auf der Website bereitgestellten Informationen.