Sie können Ihren Brokkoli entweder in Ihrem Garten oder in Töpfen anbauen, vorausgesetzt, Ihre Töpfe sind mindestens 45 cm breit und hoch. Der Anbau von Obst und Gemüse zu Hause kann jedoch riskant sein. Hier sind einige Dinge, die Sie wissen sollten:

  1. Brokkoli ist eine Pflanze der kühlen Jahreszeit. Wenn Sie ihn in warmen Gebieten anbauen, werden Sie feststellen, dass die Blütenköpfe höchstwahrscheinlich zu blühen beginnen. Diese Situation ist für Sie unerfreulich, es sei denn, Sie möchten lieber eine Zierpflanze als ein grünes Gemüse anbauen! Sie dürfen also nicht in Gebieten mit Temperaturen über 30 °C (86 °F) angebaut werden. Um einen durchschnittlichen Ertrag zu erzielen, sollten unsere Brokkolis reifen und geerntet werden, bevor oder nachdem heißes Wetter und große Hitze einsetzen.
  2. Sie können Ihren Brokkoli entweder im Herbst oder im zeitigen Frühjahr pflanzen; die häufigste Pflanzzeit ist jedoch der Herbst, um hohe Temperaturen im Frühsommer zu vermeiden. Brokkoli braucht Temperaturen von 15-20 °C und viel Sonnenlicht, um blühende Köpfe zu bilden. Wächst er im Schatten, verzögert sich die Bildung von Blütenköpfen.
  3. Die einfachste Methode, Brokkoli anzubauen, ist das Umpflanzen der Setzlinge, die Sie in Ihrer örtlichen Gärtnerei gekauft haben. Sie sollten Ihre Pflanzen von einem seriösen Verkäufer kaufen, um sicherzustellen, dass sie frei von Krankheiten sind, und sie direkt an ihren endgültigen Standort pflanzen. Vor dem Umpflanzen müssen Sie den Boden von Unkraut, Steinen und anderen unerwünschten Materialien befreien. Sie können den Boden leicht umpflügen, um seine Textur zu verbessern. Sie können auch etwas gut verrotteten Mist oder Kompost hinzufügen.
  4. Anschließend können Sie Ihre Brokkoli-Setzlinge direkt in die Erde pflanzen, wobei Sie einen Abstand von mindestens 45 cm zwischen den Pflanzen einhalten sollten. Es ist wichtig, die Setzlinge in der gleichen Tiefe zu pflanzen, wie sie in der Anzucht waren. Nach dem Umpflanzen können Sie sofort bewässern.
  5. Alternativ können Sie Ihre Pflanzen auch direkt in den Boden setzen. Sie können Ihr Saatgut von einem seriösen Verkäufer kaufen, um sicherzustellen, dass es gut keimt, und es direkt in Reihen mit einem durchschnittlichen Abstand von 50-80 cm zwischen den Reihen aussäen. Ein guter Zeitpunkt für die Aussaat ist in den meisten Fällen spätestens im Spätsommer. Vor der Aussaat müssen Sie den Boden von Unkraut, Steinen und anderen unerwünschten Materialien befreien. Dann können Sie den Boden umpflügen, um seine Textur zu verbessern. Eventuell müssen Sie auch etwas gut verdauten Mist oder Kompost einbringen, um die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhöhen. Dann können Sie kleine Löcher graben und 2-3 Samen direkt in den Boden in einer Tiefe von 1 cm säen. Im Durchschnitt benötigen Sie 1-1,5 Gramm Samen pro 10 Quadratmeter. Brokkolisamen keimen etwa in 8-10 Tagen. Nach der Keimung müssen Sie die Pflanzen ausdünnen, falls alle gekeimt sind, und nur die gesündesten in jeder Aussaatposition behalten. Die Pflanzen, die Sie schließlich behalten, sollten in einem durchschnittlichen Abstand von 45 cm (18 Zoll) zueinander in der Aussaat stehen.
  6. In jedem Fall müssen Sie den Bestand fast täglich beobachten und die jungen Setzlinge vor Schnecken schützen.
  7. Brokkoli reagiert empfindlich auf Trockenheit, denn sie mindert die Qualität der Köpfe. Daher müssen Sie Ihre Pflanzen ausreichend mit Wasser versorgen. Die meisten Hobbygärtner bewässern ihre Pflanzen, indem sie in der Anfangsphase jeden zweiten Tag eine kleine Menge Wasser geben. Sie halten den Boden feucht, bis die Samen keimen, und erhöhen dann die Wassermenge. An heißen Tagen kann es jedoch sein, dass Sie einmal am Tag gießen müssen.
  8. Als Düngemittel brauchen Sie nur etwas Mist oder Kompost. Der Dünger, den Sie vor der Aussaat in den Boden eingearbeitet haben, reicht höchstwahrscheinlich für die gesamte Vegetationsperiode aus.
  9. Die Erntezeit hängt von den Umweltbedingungen und der Brokkolisorte ab. Die meisten Brokkolisorten sind 2-3 Monate (60 bis 90 Tage) nach dem Einpflanzen erntereif. Der richtige Zeitpunkt für die Ernte von Brokkoli ist, wenn die Köpfe je nach Sorte eine kompakte grüne Farbe und einen durchschnittlichen Durchmesser von 9 cm aufweisen. In der Regel schneiden wir sie zusammen mit einem 10 cm langen Stiel und den Blättern ab.
  10. Blumenkohl bildet nur einen großen Kopf. Brokkoli hingegen bildet einen zentralen Kopf und Seitentriebe aus. Daher kann Brokkoli mehrfach geerntet werden und bietet einen konstanten Nachschub. Um das Wachstum eines zweiten Kopfes zu fördern, nachdem der erste geerntet wurde, können Sie weiterhin bewässern und kleine Dosen Flüssigdünger hinzufügen.
  1. Schnelle Fakten über Brokkoli
  2. Die gesundheitlichen Vorteile von Brokkoli
  3. Informationen, Geschichte und Verwendung von Brokkoli
  4. Wie man Brokkoli zu Hause anpflanzt – Brokkoli-Anbau im Garten
  5. Wie man Brokkoli gewinnbringend anbaut – Brokkoli-Kommerzanbau

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English Español Français Nederlands हिन्दी العربية Türkçe 简体中文 Русский Italiano Ελληνικά Português

UNSERE PARTNER

Wir arbeiten mit NGOs, Universitäten und anderen Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, um unsere gemeinsame Mission für Nachhaltigkeit und menschliches Wohlergehen zu verwirklichen