Bewässerung von Kartoffeln – Anforderungen an die Bewässerung von Kartoffeln

Die im Kartoffelanbau am häufigsten verwendeten Bewässerungssysteme sind Tropfbewässerung (arbeitsintensiv), Sprinklersysteme, Überkopfregner und Auslegerbewässerung.

Nach Angaben der FAO liegt der Wasserbedarf (ETm) für eine 120- bis 150-tägige Kultur bei hohen Erträgen je nach Klima bei 500 bis 700 mm. Der Wasserbedarf von Kartoffelpflanzen ist in der Regel in den ersten Phasen der Pflanzenentwicklung geringer und steigt während der Reifung und in den späteren Phasen des Knollenwachstums allmählich an. Im Winteranbau bewässern viele Landwirte bis zu zweimal pro Woche (je nach Niederschlag), während sie in Dürreperioden in der Regel häufiger bewässern. Bei sandigen Böden müssen Landwirte häufiger bewässern als bei schweren Böden. Der Boden muss immer feucht bleiben. Um die Erträge zu optimieren, sollte das gesamte verfügbare Bodenwasser um nicht mehr als 30 bis 50 % erschöpft werden. Es ist jedoch zu bedenken, dass eine Überbewässerung zu Erosion, Krankheitsanfälligkeit, Wasserverlust, zusätzlichen Energiekosten für das Pumpen, Stickstoffauswaschung und geringeren Erträgen führt. Andererseits sind Pflanzen, die unter Wasserstress leiden, anfälliger für Krankheiten.

  1. Informationen über Kartoffelpflanzen
  2. Wie man Kartoffeln anbaut
  3. Kartoffelpflanzung Aussaatmenge und Pflanzabstände
  4. Gewinnorientierter Kartoffelanbau
  5. Bodenvorbereitung und -ansprüche von Kartoffeln
  6. Düngung von Kartoffeln
  7. Wasserbedarf und Bewässerungssysteme für Kartoffeln
  8. Kartoffelschädlinge und -krankheiten
  9. Kartoffelernte, Ertrag und Lagerung
  10. Fragen und Antworten über Kartoffeln

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English Español Français Nederlands हिन्दी العربية Türkçe 简体中文 Русский Italiano Ελληνικά Português Tiếng Việt Indonesia

UNSERE PARTNER

Wir arbeiten mit NGOs, Universitäten und anderen Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, um unsere gemeinsame Mission für Nachhaltigkeit und menschliches Wohlergehen zu verwirklichen