Was versteht man unter nachhaltiger Landwirtschaft?

Unter nachhaltiger Landwirtschaft versteht man ein Prinzip und eine Reihe von Praktiken, die drei Bedingungen erfüllen:

  • Umweltverträglichkeit und Schutz natürlicher Ressourcen
  • Sicherung eines fairen und angemessenen Einkommens für die Landwirte von heute
  • Bewahrung der Möglichkeit künftiger Generationen, von der Landwirtschaft zu leben und auch in Zukunft ein faires und angemessenes Einkommen zu erzielen.

Es gibt Tausende von Beispiele und verschiedene Aspekte, die die nachhaltige Landwirtschaft ausmachen. Als allgemeines Prinzip bedeutet nachhaltige Landwirtschaft, mit einer bestimmten Kulturpflanze einen angemessenen Ertrag erzielen zu können, gleichzeitig aber die Umwelt (Boden, Luft, Wasser) nicht zu belasten, keine natürlichen Ressourcen zu erschöpfen und das Ökosystem und die Biodiversität nicht zu beeinträchtigen. Auch der Aufbau gesunder Böden für die kommenden Jahre, Recycling, die Minimierung von Abfällen aller Art und ein sparsamer Umgang mit der Ressource Wasser zählen zu den Grundsätzen der nachhaltigen Landwirtschaft.

Ein Beispiel: Das Versprühen von Breitbandherbizid ist nicht mit einer nachhaltigen Landwirtschaft vereinbar, da viele verschiedene Pflanzen- und Insektenarten durch dieses Verfahren sofort abtötet werden. Dabei sind die meisten dieser Arten nicht zwangsläufig gefährlich für Ihre Pflanzen. Demgegenüber hat sich gezeigt, dass eine Fruchtfolge die Bodenqualität verbessert, Unkraut unterdrückt und die Unkrautpopulation reduziert. Die Fruchtfolge hat also dasselbe Ziel wie die zuvor genannte Methode (Spritzen mit einem Breitbandherbizid), ist im Gegensatz zu dieser aber mit der nachhaltigen Landwirtschaft vereinbar, da sie die Umwelt schont und die Biodiversität fördert.

Was ist das größte Hindernis für die Einführung einer nachhaltigen Landwirtschaft?

Das größte Hindernis für die Einführung einer nachhaltigen Landwirtschaft ist ein Mangel an Wissen, das zweitgrößte ein Mangel an Kapital auf Seiten der Landwirte. Einerseits sind sich Landwirte der Konsequenzen einer nicht nachhaltigen Landwirtschaft möglicherweise nicht bewusst und greifen daher weiterhin auf herkömmliche Methoden zurück, die die natürlichen Ressourcen zerstören und die Umwelt verschmutzen. Andererseits sind Verfahren der nachhaltigen Landwirtschaft für einige Landwirte keine Option, weil ihnen das benötigte Kapital fehlt. Die Einführung von Methoden der nachhaltigen Landwirtschaft erfordert Tausende kleine Schritte, deren Erfolg sich letztlich erst nach 3-4 Jahren zeigt. Einige Landwirte können jedoch nicht so lange warten, da sie auf das Einkommen des aktuellen Jahres angewiesen sind.

Wenn ein Landwirt beispielsweise ein Unkraut in einer Kultur entdeckt, das stark mit den Kulturpflanzen konkurriert, ist das Versprühen von Breitbandherbizid zur Rettung der aktuellen Ernte viel einfacher, als eine Strategie zur allmählichen Unterdrückung von Unkraut durch Methoden der nachhaltigen Landwirtschaft zu entwickeln. Regierungen, Institutionen und politische Entscheidungsträger stehen in der Verantwortung, einen realistischen Plan zu entwickeln, der Investitionen in Schulungsmaßnahmen, Anbausubventionen und die Förderung von nachhaltigen Landwirtschaftspraktiken umfasst. Verbraucher können nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken durch ihr Konsumverhalten unterstützen, indem sie bevorzugt Produkte von Erzeugern kaufen, die nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken anwenden.

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English Español Français Nederlands हिन्दी العربية Türkçe 简体中文 Русский Italiano Ελληνικά Português Tiếng Việt Indonesia 한국어

UNSERE PARTNER

Wir arbeiten mit NGOs, Universitäten und anderen Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, um unsere gemeinsame Mission für Nachhaltigkeit und menschliches Wohlergehen zu verwirklichen