Was essen die Schweine?

Grundlagen der Schweinefütterung – wieviel fressen schweine

Bis heute wird noch darüber gestritten, wie man seine Schweine am besten füttern soll. Die zwei am weitesten verbreiteten Ansätze sind „Weide“ und „kommerzielle Schweinefütterung“.

Die Befürworter des „Weide“-Ansatzes füttern ihre Schweine zu 70% mit Weide. Es ist nachgewiesen, dass ein durchschnittliches Schwein mit dieser Art von Ernährung nicht nur überleben kann, sondern durchaus gesund lebt und auch an Gewicht zunimmt. Im Rahmen dieser Diät haben Schweine seit Jahrhunderten in freier Wildbahn überlebt. Mit dem Begriff Weide definieren wir ein breites Spektrum von Pflanzenarten: Gras, Klee, Alfalfa (Medicago sativa), Chicorée, Hülsenfrüchte, Brassica, Sträucher, junge Bäume usw. Die Biodiversität der Weide steht in direktem Zusammenhang mit der Qualität der konsumierten Nahrung (mehr vielfältiges Essen – bessere Qualität). Sie können aber nicht sicherstellen, dass Ihre Schweine nicht auch etwas essen, das nicht zu dieser Gruppe gehört. Einige Arten von Rhododendron und andere Zierpflanzen (Azalea, Geranium) und Sträucher haben sich als giftig für Schweine herausgestellt und können nach dem Verzehr zu lebensbedrohlichen Situationen führen. Auch Blätter von Nachtschattengewächsen (Kartoffeln und Tomaten) können in manchen Fällen toxisch sein. Ein zukünftiger Schweinehalter muss aus diesem Grund eine Untersuchung durchführen und überprüfen, welche Pflanzen es in der Umgebung gibt und welche davon für Schweine giftig sind.

Obwohl sich auch heute immer mehr Leute dieser Theorie anschließen und ihre Schweine entsprechen füttern, kann das Wachstum durch diese Fütterung deutlich gehemmt werden. Aus diesem Grund haben viele erfahrenen Weidenschweinezüchter andere Lebensmittel (z. B. gekochte Eier oder andere eiweißreiche Lebensmittel) hinzugefügt, um die Ernährung ihrer Weideschweine zu bereichern.

Auf der anderen Seite behaupten die Befürworter der „kommerziellen Fütterung“, dass das Schwein – im Gegensatz zu der Kuh Kuhschwein – ein Monogastrientier ist und es deshalb entgegen seiner Natur ist, zu 70% Weide zu fressen. Diese Landwirte sind auf im Handel erhältliches vorgemischtes Schweinefutter (Pellets) umgestiegen, dessen Proteingehalt angepasst werden kann. Beim Umsteigen auf diese Fütterung sollte das Schwein mindestens 50 Pfund (22 kg) wiegen und 7 Wochen alt sein. Wenn das Schwein die 20 Wochen Marke überschreitet, sollte es bis zu 230 Pfund (100 kg) wiegen. Kommerzielle Futtermittel enthalten Zutaten aus pflanzlichen Proteinen (Weizen, Gerste, Erbsen, Reis-Sesam, Mais, Soja), pflanzliche Erzeugnisse, Probiotika sowie Vitamine, Mineralstoffe und andere Spurenelemente zur Optimierung des Wachstums des Schweins sowie der Abfallminderung. Vor allem Körner haben schon viel Aufmerksamkeit erregt: Viele Landwirte behaupten, dass Getreide – wenn es in der Schweinefütterung mit 15-20% vorgesehen ist – besseres Schweinefleisch produzieren kann. Lysin ist auch sehr wichtig für Schweine, die für Fleisch gehalten werden. Es fördert das Wachstum und die Entwicklung der Muskeln. Einige konzentrierte Schweinefutter enthalten 40% Rohprotein und 2,5% Lysin. Oft mischen Landwirte 100 Pfund Konzentrat mit 300 Pfund gemahlenem Mais, so dass Eiweiß und Lysin in den gewünschten Mengen zum Konsum zur Verfügung stehen.

Heutzutage haben sich die Befürworter beider Camps dafür entschieden, ihre Fütterungsart mit anderen Produkten wie gekochten Kartoffeln, gekochten Karotten, Kürbis, Äpfel und Küchenreste (außer Fleisch und Fisch), anzureichern. Viele Landwirte geben ihren Schweinen täglich Ziegenmilch.

Vor der Verbreitung von kommerziellem Schweinefutter im 20. Jahrhundert, war die Grundlage des Schweinefutters meistens Mais, Ziegenmilch, hart gekochte Eier, gekochte Möhren und viele Früchte (hauptsächlich Äpfel und Kürbisse). Sie gaben ihren Schweinen eine Mischung aus den oben genannten Zutaten und erlaubten ihnen, jeweils 15 Minuten zu essen, dafür aber 2, 3 oder sogar 4 Mal am Tag (mindestens 3 Mal pro Tag im Winter).

Ein Schwein muss auch rund um die Uhr Zugang zu frischem Wasser haben. Das durchschnittliche Schwein trinkt täglich 11 Liter Wasser. Wenn wir feststellen, dass eines unserer Schweine seit 5-6 Stunden kein Wasser getrunken hat, sollten wir es so schnell wie möglich zu einem Tierarzt bringen.

Es gibt also keine eindeutige Antwort auf die Fragen, wie man sein Schwein am besten füttern sollte. Im Grunde hängt es davon ab, wie Sie das Schwein halten möchten (Fleisch vs. Haustier) aber auch von der Fläche und den Zutaten, die Ihnen zu angemessenen Preisen und in angemessener Qualität zur Verfügung stehen. Wenn Sie noch unerfahren sind, sollten Sie örtliche Experten und Vereine zum Thema befragen. Dort können Sie Informationen über Fütterungsregimen und giftige Pflanzen bekommen.

Sie können diesen Artikel bereichern, indem Sie einen Kommentar oder ein Foto Ihres Schweinefutters hinterlassen.

Schweinehaltung Anfänger – alles über schweine

Schweinehaltung – Gestaltung der Schweinefarm

Das Auswählen der Schweine

Was essen die Schweine?

Schweinegesundheit, Krankheiten & Symptome

Schweinemistproduktion & Abfallwirtschaft

Fragen und Antworten: Schweine

Haben Sie Erfahrung in der Schweinezucht? Teilen Sie Ihre Erfahrungen, Methoden und Praktiken gerne unten in den Kommentaren.

Alle von Ihnen hinzugefügten Inhalte werden in Kürze von unseren Moderatoren geprüft. Sobald sie genehmigt sind, wird Ihr Beitrag auf Wikifarmer.com hochgeladen und steht so Tausenden von neuen oder erfahrenen Landwirten auf der ganzen Welt zur Verfügung.

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English Español Français العربية Português Русский Ελληνικά हिन्दी Tiếng Việt Indonesia

Wikifarmer Redaktionsteam
Wikifarmer Redaktionsteam

Wikifarmer ist die größte Online-Bibliothek für Inhalte über Landwirtschaft. Die Inhalte auf dieser Plattform werden von ihren Nutzern geschrieben und aktualisiert. Sie können jederzeit einen neuen Artikel einreichen, einen vorhandenen Artikel bearbeiten, Bilder und Videos hinzufügen oder lediglich den kostenlosen Zugang zu hunderten von informativen Artikeln und Leitfäden genießen. Der Nutzer trägt die alleinige Verantwortung für die Nutzung und Bewertung der auf der Website bereitgestellten Informationen.