Vermehrung von Apfelbäumen

Wie die meisten Obstbäume werden auch Äpfel heutzutage üblicherweise ungeschlechtlich durch Pfropfen vermehrt.

In der Natur wachsen Äpfel aus Samen. Solche Apfelbäume sind Heterozygoten, was bedeutet, dass sie sich deutlich von ihren Eltern unterscheiden. Das heißt, dass, wenn wir die Samen von 10 Äpfeln derselben Sorte pflanzen, alle 10 Apfelbäume, die daraus entstehen, signifikant unterschiedlich sind und entsprechend unterschiedliche Früchte tragen. Daher entscheiden sich professionelle Landwirte für veredelte Setzlinge, um ein einheitliches Produkt und eine einheitliche Qualität zu erzielen. Kurz gesagt, professionelle Apfelbauern profitieren von einem Apfelbaum, der eine Kombination aus zwei verschiedenen Pflanzengeweben ist, der Unterlage und dem Edelreis. Die Unterlage ist der untere Teil des Baumes und bildet das Wurzelsystem. Die Unterlage bestimmt auch die endgültige Höhe des Baumes. Der Edelreis bildet den oberen Teil des Baumes und bestimmt somit auch die Eigenschaften der Früchte. Bei der Auswahl der Unterlage und des Edelreises muss der Apfelbaumzüchter sehr sorgfältig vorgehen, da jeder von ihnen zu einer unzureichenden Fruchtbildung führen kann.

Bestäubung von Apfelbäumen

Die meisten Apfelbaumsorten sind nicht selbstbefruchtend. Das bedeutet, dass ein Apfelbaum zum Fruchtansatz meist die Bestäubung durch einen Partner einer anderen Sorte benötigt. Selbst bei den selbstbefruchtenden Apfelsorten wird berichtet, dass sie höhere Erträge liefern, wenn ein Bestäubungspartner in geringer Entfernung gepflanzt wird. Die verschiedenen im Handel erhältlichen Apfelsorten blühen zu unterschiedlichen Zeiten, angefangen beim Granny Smith bis hin zum Red Delicious. Die Apfelbauern müssen Bestäubersorten pflanzen, die mit den Handelssorten kompatibel sind und fast zur gleichen Zeit blühen wie diese. Außerdem ist es wichtig, die Bestäubersorten an verschiedenen Stellen der Plantage zu pflanzen, um eine ausreichende Fremdbestäubung zu gewährleisten.

Apfelbäume sind zu einem Großteil auf Bienen angewiesen, um bestäubt zu werden und Früchte zu tragen. In kommerziellen Apfelbetrieben hat sich die Aufstellung von 3 Bienenstöcken pro 2,5 Acres (oder 1 Hektar) der Obstanlage als vorteilhaft, wenn nicht sogar als notwendig erwiesen.

Lesen Sie mehr über die Bestäubung von Äpfeln durch Honigbienen.

  1. Informationen zum Apfelbaum
  2. Anzucht eines Apfelbaums aus Samen
  3. Aufzucht von Apfelbäumen in Töpfen
  4. Anlegen einer Apfelplantage
  5. Klimabedingungen für Apfelbäume
  6. Vermehrung und Bestäubung von Apfelbäumen
  7. Bodenbeschaffenheit und Vorbereitung für Apfelbäume
  8. Pflanzung von Apfelbäumen
  9. Die Bewässerung von Apfelbäumen
  10. Düngen von Apfelbäumen
  11. Beschneiden von Apfelbäumen
  12. Apfelernte & Erträge
  13. Schädlinge und Krankheiten von Apfelbäumen
  14. Fragen und Antworten zum Apfelbaum

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English Español Français Nederlands العربية Türkçe 简体中文 Русский Italiano Português

UNSERE PARTNER

Wir arbeiten mit NGOs, Universitäten und anderen Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, um unsere gemeinsame Mission für Nachhaltigkeit und menschliches Wohlergehen zu verwirklichen