Einführung in das Ziegenmelken

Die durchschnittliche Ziege ist, wie in den vorangegangenen Artikeln erwähnt, im Alter von 1-1,5 Jahren geschlechtsreif (wobei es einige deutliche Ausnahmen von dieser Regel geben kann). Eine Ziege ist etwa 5 Monate lang trächtig. Nach der Geburt beginnt die Ziege sofort mit der Milchproduktion, allerdings sollte das Tier in den ersten 1-2 Wochen nicht gemolken werden (erkundigen Sie sich bei Ihrem Verkäufer und Ihrem Tierarzt nach den Besonderheiten der jeweiligen Rasse). Das liegt daran, dass neugeborene Ziegen diese spezielle Milch benötigen und die für den Menschen meist nicht geeignet ist. Nach 2 Wochen kann und sollte man damit beginnen, die Ziegen 9-10 Monate lang zweimal täglich (morgens und abends) zu melken, denn sonst gefährdet man die Gesundheit der Ziegen. Die Laktationsphase sollte bei jeder Ziege mindestens zwei Monate vor der nächsten Paarung abgeschlossen sein.

Wir können unsere Ziegen von Hand oder mit einer Melkmaschine (Kosten 200-700 $) melken. In beiden Fällen sind Hygiene und Sauberkeit das A und O. Zuerst müssen wir den Milcheimer mit kochendem Wasser sterilisieren. Dann muss man die Ziege in den Melkstand setzen und sie durch sanftes Festhalten des Kopfes und Zurückhalten der Hinterbeine ruhigstellen (bei einer ruhigen Ziege ist dies nicht notwendig). Viele Landwirte bieten ihren Ziegen während des Melkens Getreide an, um sie abzulenken und zu beschäftigen. Anschließend müssen wir das Euter und die Zitzen der Ziege mit warmem Wasser waschen. Dadurch werden die Zitzen nicht nur gereinigt, sondern die Ziege entspannt sich auch. Als nächstes wischen wir die Zitzen mit einem trockenen und sauberen Papiertuch ab und beginnen mit dem Melkvorgang.

Das Melken mit der Hand wird fälschlicherweise mit dem Herunterziehen der Zitzen in Verbindung gebracht. Das Ziehen an den Zitzen führt unweigerlich zu Verletzungen. Stattdessen muss eine klemmende und drückende Bewegung ausgeführt werden, meist mit dem Daumen und dem Zeigefinger. Die ersten Melkvorgänge mit der Hand dauern im Durchschnitt 10-15 Minuten pro Ziege. Nach ein paar Wochen Erfahrung werden Sie jedoch in der Lage sein, jede Ziege in durchschnittlich 5 Minuten zu melken. Nach dem Melken müssen die Zitzen erneut mit Wasser, Seife oder speziellen Produkten gewaschen werden. Viele Landwirte tauchen die Zitzen der Ziegen nach dem Melken in spezielle antibakterielle Lösungen, für weitere Informationen sollten Sie sich jedoch an Ihren Tierarzt vor Ort wenden.

Wenn wir uns für eine Melkmaschine entschieden haben, müssen wir alle Teile der Maschine vor und nach jedem Melkvorgang mit einem geeigneten Reinigungsmittel nach den Anweisungen des Herstellers reinigen. Die meisten tragbaren Melkmaschinen bestehen aus Melkkrallen, einer Pumpe und einem Melkkübel. Beim Maschinenmelken müssen wir den ersten und den letzten Tropfen der Zitzen mit der Hand melken und dabei auf eventuelle Blutbeimengungen in der Milch achten. Wenn wir die Maschine einschalten, wird die Milch durch die Zitzen, in die Leitungen und schließlich in den Eimer gesaugt. Wenn wir fertig sind, entfernen wir die Krallen und – wie beim Handmelken – tauchen die Zitzen der Ziege in eine antibakterielle Lösung.

Denken Sie daran, dass die Ziegen nach dem Melken oft dehydriert sind, weshalb wir ihnen hinterher unbedingt frisches Wasser und Heu anbieten müssen. Nach dem Melken sollte die Milch sofort im Kühlschrank aufbewahrt werden. Alternativ können wir sie auch pasteurisieren und anschließend kühlen.

  1. Ziegenhaltung
  2. Ziegenhaltung – Aufbau des Ziegenhofs
  3. Wie wählt man Ziegen für Milch oder Fleisch aus
  4. Fütterung von Ziegen
  5. Milchziegen und Management von Milchziegen
  6. Versorgung von Ziegen
  7. Ziegenmist und Abfallmanagement
  8. Fragen und Antworten zu Ziegen

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English Español Français Nederlands हिन्दी العربية Türkçe 简体中文 Русский Italiano Ελληνικά Português Tiếng Việt Indonesia 한국어

UNSERE PARTNER

Wir arbeiten mit NGOs, Universitäten und anderen Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, um unsere gemeinsame Mission für Nachhaltigkeit und menschliches Wohlergehen zu verwirklichen