Kultivierung von Minze in meinem Garten

Minze oder Grüne Minze (Mentha spicata) ist eine mehrjährige aromatische Pflanze aus der Familie der Lamiaceae (wie Basilikum, Rosmarin, Lavendel und andere). Die Blätter der Pflanze haben ein reiches Aroma und einen hohen Gehalt an ätherischem Öl. Dieses ätherische Öl, das durch Destillation der Minzblätter gewonnen wird, findet in der pharmazeutischen und kosmetischen Industrie breite Verwendung. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen die antioxidative, entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung der Blätter und des daraus gewonnenen ätherischen Öls. Die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten und der hohe Wert des ätherischen Öls der Grünen Minze haben diese Pflanze zu einer weltweit geachteten, anerkannten und unersetzlichen Kulturpflanze gemacht, die jährlich Millionen von Dollar einbringt.

Neben der Verwendung in Mundspülungen, Kosmetika, Medikamenten, Erfrischungsgetränken, Cocktails und anderen Produkten findet die Minze auch in der Küche unzählige Einsatzmöglichkeiten. Sie kann auch Fleischgerichte oder einen kalten Salat begleiten und als Zutat in Marinaden und Soßen dienen.

Man könnte sagen, dass ein Topf mit Minze für fast jeden Balkon notwendig ist, da sie eine Pflanze ist, die so wenig verlangt, aber so viel gibt. Mit einem Minimum an Pflege können wir fast das ganze Jahr über frische Minzblätter ernten. Die Pflanze ist relativ einfach zu kultivieren, vorausgesetzt, man gibt ihr einen gut durchlässigen Boden und setzt sie an einen Standort mit teilweisem oder vollem Zugang zu direktem Sonnenlicht.

Der Anbau im Topf hat viele Vorteile, da wir die Pflanze bei Bedarf versetzen und in Grenzen halten können, um Probleme mit einer unkontrollierten Ausbreitung in Bereichen des Gartens zu vermeiden, in denen wir sie nicht haben wollen. Denn die Minze kann als Unkraut wuchern, wenn sie ideale Wachstumsbedingungen vorfindet und sich mit Rhizomen an neuen Stellen im Garten ausbreitet.

Pflanzenkauf und Vorbereitung

Obwohl es möglich ist, Minze aus Samen oder Stecklingen zu ziehen, ist es am einfachsten, eine Pflanze in der nächstgelegenen Gärtnerei zu kaufen. Eine kleine bis mittelgroße Pflanze, wie die auf dem Bild gezeigte, ist mit nur 2 Euro (2,3 Dollar) sehr günstig. Bevor man die Minze in einen neuen Topf verpflanzt, muss man trockene Triebe, Blätter und alle Blüten mit einer Schere vorsichtig entfernen.

Wie verpflanzt man Minze?

Nachdem wir das oben erwähnte Pflanzenmaterial entfernt haben, wählen wir einen Topf, der groß genug ist, um die Minze einzupflanzen. Am besten eignet sich ein Topf mit einem Bodendurchmesser von mindestens 20 cm (0,65 Fuß). Der Blumentopf auf dem Bild hat einen Bodendurchmesser von 21 cm, eine Höhe von 24 cm und ein Fassungsvermögen von 9,5 Litern. Dies ist der kleinste Topf, den wir für unsere Minze verwenden sollten. Als nächstes wählen wir handelsüblichen Mutterboden, da die Pflanze keine besonderen Anforderungen stellt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie auch auf steinigen Böden wächst. Die Zugabe von Kompost und Flusssand zum Boden könnte unseren Pflanzen jedoch zugutekommen. Neben der Beimischung von Kompost können wir auch eine kleine Menge auf den Boden geben, um die schnelle Verdunstung von Wasser im Sommer zu verhindern. Nachdem wir unsere Pflanzen sorgfältig eingepflanzt haben, müssen wir sie schließlich gießen.

Auswahl des besten Standorts für unseren Topf

Minzpflanzen bevorzugen direktes Sonnenlicht, kommen aber auch mit Halbschatten zurecht. Wenn wir unsere Pflanzen an einen Ort mit viel Sonne stellen, sollten wir sie häufig gießen.

Der Wasserbedarf der Minze – Bewässerung der Minze

Die Minze benötigt ausreichend Wasser, um mehrere Monate lang ständig frische grüne Triebe zu produzieren. Professionelle Gärtner behaupten jedoch, dass die Pflanze bei Überwässerung ihr Aroma und ihren Gehalt an ätherischen Ölen verliert, während das Risiko von Pilzkrankheiten zunimmt. In jedem Fall ist es gut, die Topfpflanze regelmäßig in der Nähe des Wurzelsystems zu gießen, aber die Blätter stets trocken zu halten.

Düngung der Grünen Minze

Obwohl die Pflanze in den meisten Bodentypen gut gedeiht, kann man ihr Wachstum fördern, indem man im Frühjahr und Sommer einen Granulatdünger hinzufügt und unmittelbar nach der Anwendung gut gießt. Alternativ kann man auch einen Flüssigdünger 7-7-7 einmal im Frühjahr und einmal im Sommer zugeben. Dies fördert die schnelle Regeneration der Pflanze, vor allem nach dem Entfernen einer großen Anzahl von Trieben durch strengen Rückschnitt.

Rückschnitt und Ernte der Minze

Wie bei den meisten Topfkräutern fällt auch bei der Grünen Minze der Rückschnitt mit der Ernte zusammen. In den ersten vier Wochen nach dem Umpflanzen ist es am besten, nicht zu schneiden/ernten. Von da an muss die Pflanze jedoch häufig zurückgeschnitten werden, um die Regeneration der Triebe zu fördern und die Pflanze frisch und lebendig zu halten. Vom Frühjahr bis zum Herbst können wir wöchentlich grüne Triebe mit Blättern ernten, indem wir sie oberhalb des letzten Knotens abschneiden. Wir entfernen nie mehr als 25 % der Vegetation (Blätter) auf einmal. Wenn wir akribisch ernten, werden wir die Pflanze wahrscheinlich nie blühen sehen, denn das ist es, was wir wollen. Sobald die Blüten erscheinen, ist die Pflanze genetisch darauf programmiert, ihre Energie auf die Produktion von Samen zu verwenden. Die Vermehrung ist ein Prozess, der mit dem vegetativen Wachstum konkurriert. Außerdem deutet alles darauf hin, dass die Düfte und die Konzentration der ätherischen Öle in den Blättern kurz vor der Blüte abfallen. Die grünen Triebe, die wir abschneiden, können frisch in der Küche verwendet, im Kühlschrank aufbewahrt oder zur späteren Verwendung getrocknet werden.

In den meisten Fällen schrumpft und verwelkt der obere Teil der Pflanze über den Winter, wächst aber im nächsten Frühjahr wieder nach.

Und noch ein letzter Tipp:

Angenommen, Sie stellen plötzlich fest, dass Ihre Pflanze verwelkt und abstirbt, nachdem Sie den Standort des Topfes geändert oder sie in einen größeren Topf umgepflanzt haben, dann lohnt es sich nicht, sich darüber Gedanken zu machen oder Zeit und Energie zu investieren, um sie zu erhalten. Denn das wird Ihnen wahrscheinlich nicht gelingen. Kräuterpflanzen, die in Töpfen wachsen, haben eine bestimmte Lebenserwartung, und viele Faktoren bedrohen ihre Robustheit und Vitalität. Wenn Ihr Oregano zu altern beginnt, ist es wahrscheinlich an der Zeit, neue Pflanzen zu kaufen, die Ihnen zartere und duftendere Triebe bescheren werden.

 

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English Nederlands العربية 简体中文 Italiano Ελληνικά

UNSERE PARTNER

Wir arbeiten mit NGOs, Universitäten und anderen Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, um unsere gemeinsame Mission für Nachhaltigkeit und menschliches Wohlergehen zu verwirklichen