Generell müssen Pistazienbäume weniger stark beschnitten werden als andere Obstbäume (Äpfel, Zitrusfrüchte usw.). Es gelten jedoch die gleichen Regeln wie für den Schnitt von Obstbäumen. Wir beschneiden (oder erziehen) junge Bäume in ihrem zweiten Frühjahr, um ihre Form (die Baumkrone) zu bestimmen. Die Form ist von entscheidender Bedeutung und kann sich auf die Produktionsmenge und -qualität auswirken und die Ernte oder andere landwirtschaftliche Tätigkeiten erleichtern. Ältere Bäume hingegen werden beschnitten, um ihre Form zu erhalten und das Innere des Baumes zu öffnen, um die Belüftung und das Eindringen von Sonnenlicht zu verbessern. Wir beschneiden alte Bäume auch, um gebrochene, schwache oder kranke Äste zu entfernen, und natürlich, um Wurzeltriebe zu beseitigen. Alle diese Maßnahmen fördern langfristig die Fruchtbildung.

Junge Pistazienbäume werden in der Regel im zweiten Frühjahr erzogen, damit sie schließlich große Erträge bringen, die leicht geerntet werden können. Wir können die richtige Form erreichen, indem wir die Spitze des Baumes stutzen, sobald das Edelreis (der obere Teil des Baumes, der mit dem Wurzelstock verbunden wurde) eine Höhe von ein Meter erreicht hat. Durch dieses Verfahren entstehen an dieser Stelle 3-4 Hauptäste. Diese werden als die Hauptäste des Baumes ausgewählt. Sie bilden das Grundgerüst des Baumes und dürfen sich daher nicht kreuzen. Wir kappen dann jeden der Hauptäste, wenn sie eine Länge von 38 cm (15 Zoll) erreicht haben. Dies fördert das Wachstum von Sekundärzweigen aus jedem Primärzweig, die wir ebenfalls beschneiden, wenn sie eine Länge von 63 cm (25 Zoll) erreicht haben.

Im Allgemeinen sollte ein gesunder und reifer Pistazienbaum nur leicht beschnitten werden (maximal 10-15 % der Baumkrone), da ein starker Rückschnitt (mehr als 30 % der Krone) den Anteil geschlossener Früchte erhöht. Sehr schwache Bäume sollten jedoch stark beschnitten werden. Der Schnitt sollte im Allgemeinen im Spätwinter und im zeitigen Frühjahr erfolgen, auf jeden Fall aber in der Ruhephase des Baumes. Während des Sommers können junge Triebe mit einer Länge von 75 cm oder mehr entfernt werden, um zu verhindern, dass sie sich nach unten biegen. Der gewünschte Winkel der Triebe beträgt etwa 45 Grad. Diese Maßnahme fördert die Entwicklung der seitlichen Triebe und beschleunigt die Entwicklung der Krone. Der innere Teil der Baumkrone sollte offengehalten werden, damit er Zugang zu viel Sonnenlicht hat. Sonnenlicht ist für die Bildung von Blütenknospen notwendig und steht somit im Zusammenhang mit der Produktivität. Nach der Schaffung des Grundgerüsts der Baumkrone ist nur noch ein leichter Rückschnitt angebracht. Wir schneiden einjährige Äste in der Regel auf 50 cm zurück. Denken Sie daran, dass sich bei ausgewachsenen Bäumen, die 15 Jahre und älter sind, die fruchttragenden Teile immer in der oberen Hälfte der Baumkrone befinden. Daher muss der Rückschnitt der oberen Äste begrenzt werden.

Männliche Pistazienbäume werden in der Regel nicht beschnitten. Sie erreichen für gewöhnlich eine größere Höhe als die weiblichen Bäume, damit die Bestäubung der Pistazienbäume auf diese Weise erleichtert wird. Die männlichen Bäume werden nur dann beschnitten, wenn sie das Wachstum der weiblichen Bäume behindern, deren Ernte erschweren oder wenn wir versuchen, ihre Blüte zu verzögern.

  1. Informationen zum Pistazienbaum
  2. Wie man einen Pistazienbaum aus einer Nuss zieht
  3. Anlegen einer Pistazienplantage
  4. Wachstumsbedingungen für Pistazienbäume
  5. Vermehrung und Bestäubung von Pistazienbäumen
  6. Bodenbedingungen und -vorbereitung für Pistazienbäume
  7. Anpflanzung von Pistazienbäumen
  8. Erziehen und Beschneiden von Pistazienbäumen
  9. Düngebedarf für Pistazienbäume
  10. Wasserbedarf von Pistazienbäumen
  11. Ernte und Ertrag von Pistazienbäumen
  12. Krankheiten und Schädlinge des Pistazienbaums
  13. Fragen und Antworten zum Pistazienbaum

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English Español Français Nederlands العربية Türkçe 简体中文 Italiano Português

UNSERE PARTNER

Wir arbeiten mit NGOs, Universitäten und anderen Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, um unsere gemeinsame Mission für Nachhaltigkeit und menschliches Wohlergehen zu verwirklichen