Wir können Rosmarinpflanzen aus Samen oder aus Stecklingen ziehen. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Wenn Sie Rosmarin in großem Umfang anbauen wollen, ist die Anzucht von Rosmarinpflanzen aus Samen viel billiger als der Kauf von Zehntausenden von Stecklingen. Es handelt sich jedoch um eine zeitaufwändige Methode, die ein gewisses Risiko birgt und ein hochwertiges Management erfordert, um die Einheitlichkeit der Pflanzen zu gewährleisten. Die Anzucht von Pflanzen aus Stecklingen ist zwar teurer, aber man erhält dafür sortenreine Pflanzen und kann sie in kürzerer Zeit ins Freiland setzen.

Anzucht von Rosmarin aus Saatgut

Wenn man sich für die Anzucht aus Samen entscheidet, sollte man bedenken, dass Rosmarinsamen von Natur aus eine geringe Keimfähigkeit haben (etwa 40-60 %). Daher müssen wir viel mehr Samen pro Hektar verwenden als bei anderen Kräutern. Wenn wir einzelne Töpfe verwenden, säen wir normalerweise 3-4 Samen pro Topf. Im Durchschnitt sind es etwa 23.000 Rosmarinsamen pro Unze. (800 Rosmarinsamen pro Gramm). Wir brauchen etwa 0,35 oz. (10 g) Samen für 4.000 – 5.000 Pflanzen. Wir können unser Saatbeet im Frühjahr oder im Herbst im Innenbereich anlegen. Es ist von Vorteil, das Saatbeet oder die Töpfe mit einer guten Anzuchterde zu füllen. Wir füllen einen Behälter und geben die Samenmischung auf die Oberfläche. Viele Landwirte mischen die Samen mit Flusssand. Wir legen die Saatgutmischung auf die Erdoberfläche und bedecken sie leicht mit Erde. Wenn wir die Samen 5 cm tief einpflanzen, werden sie nicht keimen. Wir gießen die Töpfe häufig und halten die Erde feucht, aber nicht nass. Bis zur Keimung vergehen 15-25 Tage und in der Regel können wir 10-12 Wochen nach der Aussaat umpflanzen.

Anzucht von Rosmarin aus Stecklingen

Als Faustregel gilt: Wenn wir Rosmarin aus Stecklingen ziehen wollen, müssen wir neue Triebe verwenden, da die holzigen Stämme nur schwer bewurzeln. Wir wählen sorgfältig junge Rosmarinstängel aus, die 8 cm (3 Zoll) lang sind. Dann entfernen wir die Blätter an der unteren Hälfte der Stecklinge. Wir setzen die Stecklinge in eine Erdmischung aus Sand, Torfmoos und handelsüblicher Blumenerde. Eventuell müssen wir ein Bewurzelungshormon zugeben. Wichtig ist jetzt, dass die Erde feucht, aber nicht zu nass gehalten wird. Wir gießen die Stecklinge jeden zweiten Tag, bis die Wurzeln zu wachsen beginnen. Sobald die Stängel Wurzeln gebildet haben, können wir sie ins Freiland verpflanzen.

Rosmarin-Pflanzabstände und Anzahl der Pflanzen pro Hektar und Acre

Unabhängig davon, ob wir unsere Pflanzen aus Samen oder aus Stecklingen gezogen haben, pflanzen wir unsere Rosmarinpflanzen im späten Frühjahr und im Frühsommer um. Normalerweise pflanzen wir in Reihen, die einen durchschnittlichen Abstand von 91 cm (3 Fuß) haben. Die Abstände zwischen den Pflanzen in der Reihe betragen 30-60 cm (12-24 Zoll). Im Durchschnitt haben wir 40.000 bis 60.000 Pflanzen pro Hektar oder 16.000 bis 24.000 Pflanzen pro Acre. (1 Hektar = 10.000 Quadratmeter = 2,47 Acres).

  1. Informationen zur Rosmarinpflanze
  2. Wie man Rosmarin zu Hause anpflanzt
  3. Gewinnorientierter Rosmarinanbau
  4. Wachstumsbedingungen für Rosmarin
  5. Aussaat und Pflanzung von Rosmarin, Aussaatmenge und Pflanzdichte
  6. Wasserbedarf von Rosmarin
  7. Düngebedarf von Rosmarin
  8. Unkrautbekämpfung bei Rosmarin
  9. Rosmarin-Ernte
  10. Ertrag der Rosmarinpflanze und des ätherischen Öls
  11. Fragen und Antworten zur Rosmarinpflanze

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English Español Français Nederlands العربية Türkçe 简体中文 Italiano Ελληνικά Português

UNSERE PARTNER

Wir arbeiten mit NGOs, Universitäten und anderen Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, um unsere gemeinsame Mission für Nachhaltigkeit und menschliches Wohlergehen zu verwirklichen