Anforderungen an den Orangenbaumdünger

How to start an Orange Orchard

Wie man Zitrusbäume düngt

Orangenbäume haben bestimmte Bedürfnisse an Stickstoff, Phosphor, Kalium und Kalzium. Einige Mikroelemente sind ebenfalls erforderlich (Eisen, Bor, Magnesium, Aluminium, Mangan, Zink und Kupfer). Ein Mangel an Stickstoff verringert langsam die Vegetation und führt zu einer Gelbfärbung des Laubes des Baumes, vorzeitiger Entlaubung und verminderter Produktion. Die Bedürfnisse unterscheiden sich jedoch je nach Alter des Baumes, der Sorte und dem Verwendungszweck der Frucht (Saftherstellung oder Tafelorangen) erheblich.

Wir können sagen, dass der jährliche Düngemittelbedarf des Orangenbaums 260 bis 440 Pfund beträgt. (120 bis 200 kg) pro Hektar für N, 67 bis 100 Pfund (30 bis 45 kg) pro Hektar für P und 130 bis 330 Pfund (60 bis 150 kg) pro Hektar für K. Beachten Sie, dass 1 Tonne = 1000 kg = 2.200 Pfund und 1 Hektar = 2,47 Morgen = 10.000 Quadratmeter ergeben.

Unter normalen Bedingungen kann die Ausbringung von 260 bis 440 Pfund Stickstoff pro Hektar (120-200 kg) von Vorteil sein (fragen Sie einen Fachmann in Ihrer Nähe). Orangenzüchter liefern jedem erwachsenen Baum oft 4 bis 5 aufeinanderfolgende Jahre lang 5,5 bis 7,7 Pfund (2,5 bis 3,5 kg) P2O5. In vielen Fällen können sie auch 3,3-6,6 Pfund (1,5-3 kg) K2O jedem erwachsenen Baum für zwei aufeinanderfolgende Jahre hinzufügen. Die beste Zeit für die Düngung ist der Frühling. Dies sind jedoch nur gängige Muster, die Sie nicht befolgen sollten, ohne Ihre eigenen Forschungen anzustellen.

Ein weiteres Muster für ausgewachsene Bäume für Tafelorangen umfasst 3 Hauptdüngungsanwendungen pro Jahr. Landwirte beginnen Ende des Winters (Februar), wenn sie für jeden Baum zwischen 4,4 und 6,6 Pfund (2-3 kg) eines Top-Dressings ähnlich NPK 12-12-17 anwenden. Die zweite Anwendung erfolgt in der Phase des Fruchtansetzens (Spätfrühling Mai- Juni). Zu diesem Zeitpunkt gelten für jeden Baum 2,2 bis 4,4 Pfund (1-2 kg) Dünger, der nur N und K für die Pflanzen liefert. Eine starke Stickstoffdüngung sollte zu diesem Zeitpunkt normalerweise vermieden werden, da dies wahrscheinlich eine Blastomanie hervorruft und die Fruchtbildung der Bäume hemmt. Die endgültige Anwendung erfolgt während des schnellen Wachstums-Stadium der Früchte (normalerweise Spätsommer, Juli-August). Zu diesem Zeitpunkt wenden die Erzeuger für jeden Baum 2,2 bis 4,4 Pfund (1-2 kg) Dünger an. Die Düngung während des Obstbaus zielt darauf ab, die Größe und das Gewicht der Früchte zu erhöhen.

Die Anwendung erfolgt in der Regel durch Boden- oder Blattdüngung. Die Blattdüngung ist schnell eine wirksame Methode, wenn Eisen-, Magnesium-, Bor- und Kupfermängel in kritischen Phasen der Pflanzenentwicklung angegangen werden müssen. Der pH-Wert des Bodens muss mindestens einmal jährlich überprüft werden. Wenn der pH-Wert des Bodens höher als 7 ist, müssen Sie möglicherweise nach Rücksprache mit einem Fachmann Maßnahmen ergreifen, um diesen Wert durch Aufbringen eines Säuerungsdüngers zu korrigieren.

Dies sind jedoch nur einige gebräuchliche Praktiken und sollten nicht befolgt werden, ohne eigene Nachforschungen anzustellen. Jedes Feld ist anders und hat unterschiedliche Bedürfnisse. Es ist vorteilhaft, Ihren Boden mindestens einmal im Jahr zu testen und nach Rücksprache mit einem Experten Korrekturmaßnahmen zu ergreifen.

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: enEnglish esEspañol frFrançais arالعربية pt-brPortuguês ruРусский trTürkçe hiहिन्दी idIndonesia

Wikifarmer Redaktionsteam
Wikifarmer Redaktionsteam

Wikifarmer ist die größte Online-Bibliothek für Inhalte über Landwirtschaft. Die Inhalte auf dieser Plattform werden von ihren Nutzern geschrieben und aktualisiert. Sie können jederzeit einen neuen Artikel einreichen, einen vorhandenen Artikel bearbeiten, Bilder und Videos hinzufügen oder lediglich den kostenlosen Zugang zu hunderten von informativen Artikeln und Leitfäden genießen. Der Nutzer trägt die alleinige Verantwortung für die Nutzung und Bewertung der auf der Website bereitgestellten Informationen.