Βougainvillea in Töpfen

Eine Bougainvillea-Pflanze, die sich an ein weißes Inselhaus mit blauen Fenstern anschmiegt, ist ein Markenzeichen des griechischen Sommers. Die Bougainvillea (Bougainvillea sp.) ist eine ausdauernde, kletternde Zierpflanze, die in Brasilien beheimatet ist.

In tropischen Klimazonen ist sie immergrün, aber in Regionen wie dem Mittelmeerraum wirft sie ihre Blätter meist im Winter ab. Die Bougainvillea ist eine widerstandsfähige Pflanze und kann problemlos in einem Topf auf unserem Balkon wachsen. Wenn wir einige grundlegende Schritte befolgen, werden sie wahrscheinlich mehrere Jahre (mindestens zehn) überleben, blühen und unseren Balkon mit leuchtenden Farben füllen.

Worauf wir am meisten achten müssen:

Die Art der Bougainvillea bestimmt den Platz, an den wir sie stellen können.

Wenn wir eine Gärtnerei besuchen, um unsere Bougainvillea-Pflanze zu kaufen, werden wir wahrscheinlich zwischen verschiedenen Arten wählen müssen. Es gibt Zwergsorten und großwüchsige Sorten.

Wenn wir eine Pflanze auf unserem Balkon haben wollen, die nicht höher als anderthalb Meter wird, wählen wir eine Zwergsorte. Die meisten Menschen wählen jedoch Sorten, die bis zu zehn Meter hoch werden können. Die Bougainvillea ist eine Kletterpflanze, die stark wächst. Ihre Stacheln ermöglichen es der Pflanze, große Höhen zu erreichen, in der Regel unter Ausnutzung eines anderen Baumes oder Strauches (oft eine Leyland-Zypresse).

Viele Menschen platzieren eine Bougainvillea in einem Topf im ersten Stock und lassen sie absichtlich ins Erdgeschoss „fallen“, um einen Wasserfall aus Farben zu schaffen. Andere wiederum platzieren zwei Bougainvillea-Töpfe an den Seiten der Eingangstür oder des Hofes, so dass ein bunter Bogen entsteht.

Wenn man sich für eine Bougainvillea in voller Größe entscheidet, muss man sie natürlich von Anfang an in einen ziemlich großen Topf pflanzen und sie an einem nach Süden ausgerichteten Ort aufstellen. Auf jeden Fall braucht die Bougainvillea mindestens 6 Stunden pro Tag direkte Sonneneinstrahlung. Andernfalls werden die Blüten von schlechter Qualität und verkümmern.

Auspflanzen

Nach dem Kauf unserer Bougainvillea muss diese zunächst in einen größeren Topf umgepflanzt werden, der idealerweise aus Terrakotta besteht. Im Gegensatz zu Plastik hat dieses Material Poren und trägt dazu bei, übermäßige Feuchtigkeit im Boden zu verringern, die für unsere Pflanzen schädlich ist. Unabhängig vom Material müssen wir Löcher am Boden des Topfes öffnen, damit das überschüssige Wasser innerhalb weniger Minuten abfließen kann. Um das Risiko von Wurzelfäulnis zu verringern, sollten wir keine torfhaltige Erde verwenden, da Torf übermäßig viel Feuchtigkeit speichert.  Stattdessen wählen wir ein Substrat mit guten Drainageeigenschaften und mischen es mit Flusssand und Perlit.

Der Wasserbedarf der Bougainvillea – Bewässerung

Wurzelfäule ist der häufigste Grund für das Absterben von Bougainvillea. Wir müssen vorsichtig sein und übermäßiges Gießen vermeiden, besonders wenn die Pflanzen in Töpfen wachsen.  Übermäßiges Gießen fördert vorübergehend die Trieb- und Blattbildung auf Kosten der Blüte und führt schließlich zu Wurzelfäule und dem Absterben der Pflanze. Im Allgemeinen ist die Bougainvillea trockenheitsresistent, und selbst bei hohen Temperaturen im Sommer gehört sie zu den Zierpflanzen, die nicht jeden Tag gegossen werden müssen. Wir gießen, wenn wir sehen und mit der Hand fühlen, dass die Erde im Topf trocken ist.

Düngung und Nährstoffbedarf der Bougainvillea

Über die Düngung von Bougainvillea gibt es unterschiedliche Meinungen. Es ist möglich, dass eine Pflanze, die im Garten wächst, ganz ohne Dünger oder Kompost gedeiht und Tausende von Blüten hervorbringt. Dieses Phänomen ist jedoch das Ergebnis verschiedener individueller Bedingungen.  Generell gilt, dass die durchschnittliche Bougainvillea-Pflanze Hilfe braucht, um neue Blätter und Blüten zu bilden. Wir können einen wasserlöslichen Dünger (7-7-7) mindestens dreimal während der Wachstumsperiode (Frühling und Sommer) hinzufügen. Die genaue Dosierung jedes Düngers wird vom Hersteller auf dem Etikett des Produkts angegeben.  In den meisten Fällen genügt es, drei Kappen in eine 3-Liter-Gießkanne zu geben und mit dieser Lösung zwei Töpfe zu gießen.

Rückschnitt einer Bougainvillea

Mit dem Beschneiden können wir unsere Bougainvillea nach unseren Wünschen gestalten. Zum Beispiel können wir der Pflanze eine bestimmte Richtung und Struktur geben. Außerdem kann die Bougainvillea durch das Entfernen alter, trockener und kranker Zweige neue Triebe und damit auch neue Blüten bilden. Wenn die Bougainvillea in Töpfen auf dem Balkon wächst, klettern die Pflanzen in der Regel an der Pergola oder anderen vertikalen Stützen hoch und müssen im Frühjahr nur minimal beschnitten werden, um das Wachstum zu fördern.

Im Laufe des Frühjahrs und Sommers können wir alle trockenen Blüten und Triebe entfernen. Ein strenger Rückschnitt muss jedoch warten, bis die Pflanze im Herbst in die Halbschlafphase geht. Auch das Ausdünnen der Blüten ist eine wichtige Technik. Das Entfernen kleiner, unreifer oder defekter Blüten zwingt die Pflanze, die verfügbaren Nährstoffe auf weniger, aber bessere Blüten zu übertragen. Die Scheren, die wir beim Ausdünnen und Entblättern verwenden, müssen von hoher Qualität sein und über entsprechende Zertifikate verfügen.

Überwinterung

Wenn wir feststellen, dass die Temperaturen unter null sinken und unsere Bougainvillea klein ist und noch nicht an einem festen Punkt steht, können wir den Topf entweder in einen halbwegs geschützten Bereich im Freien oder sogar ins Haus stellen. Im letzteren Fall sollten wir unsere Bougainvillea nicht in die Nähe einer Wärmequelle (z.B. Heizkörper) stellen.

Wechseln Sie den Blumenkübel etwa alle drei Jahre.

Wir beginnen mit einem kleinen Topf (aber größer als der, in dem wir sie gekauft haben). Der Blumentopf, den wir in der Gärtnerei gekauft haben, hatte zum Beispiel 9 Liter, und wir haben sie in einen 20-Liter-Blumentopf umgepflanzt. Wir müssen die Bougainvillea nach und nach in größere Töpfe umpflanzen, z. B. von einem 20-Liter-Blumentopf (normalerweise 30 cm tief) in einen 30-Liter-Blumentopf (normalerweise 38-40 cm tief) nach drei Jahren.

Achten Sie beim Umpflanzen in einen größeren Topf immer darauf, die Wurzeln nicht zu verletzen, da es lange dauert, bis sich die Pflanze von diesem Schock erholt. Das empfindliche Wurzelwerk der Bougainvillea muss immer mit großer Sorgfalt behandelt werden.

Persönliche Sicherheitsmaßnahmen

Die Pflege der Bougainvillea kann aufgrund der von den zahlreichen Blüten gut versteckten Stacheln etwas gefährlich sein.  Wenn Sie sich entschlossen haben, die Bougainvillea auf Ihrer Terrasse oder Ihrem Balkon zu pflanzen, sollten Sie den Kauf von speziellen Handschuhen in Betracht ziehen, um sich bei der Gartenarbeit vor den Stacheln zu schützen.

Die symbolische Bedeutung der Bougainvillea variiert in den verschiedenen Teilen der Welt, aber es heißt, dass sie den herzlichen Empfang von Besuchern symbolisiert. Die Bougainvillea ist eine Pflanze, die nur wenig verlangt und dafür viel gibt.

 

Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English Nederlands العربية 简体中文 Italiano 한국어

UNSERE PARTNER

Wir arbeiten mit NGOs, Universitäten und anderen Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, um unsere gemeinsame Mission für Nachhaltigkeit und menschliches Wohlergehen zu verwirklichen